Bühnenadaption des Bestsellerromans von Peter Stamm PREMIERE

Agnes

Donnerstag, 12. November 2015 - 20:30
Freitag, 13. November 2015 - 20:30
Samstag, 14. November 2015 - 20:30

Ein Schriftsteller sitzt zu Recherchezwecken für sein neues Sachbuch in der Universitätsbibliothek. Dort trifft er zufällig auf die junge Physikerin Agnes, die an ihrer Dissertation arbeitet. Ihre Blicke treffen sich, sie werden ein Paar und ziehen zusammen. Als sie erfährt, dass er früher Kurzgeschichten geschrieben hat, bittet sie ihn, ein Porträt über sie zu schreiben. Aus Spaß fängt er an, ihre gemeinsame Geschichte niederzuschreiben, beginnend mit diesem magischen Moment des ersten Augenkontaktes. Als er mit dem Schreiben in der Gegenwart ankommt, muss er jedoch feststellen, dass reines Glück keinen dauerhaft guten Stoff für eine Geschichte abgibt. Die Erzählung beginnt mehr und mehr den Alltag des Paares zu diktieren, wird zum Drehbuch ihres Lebens. Die Mischung aus Realität, Fiktion und emotionalen Konflikten entwickelt sich zu einem gefährlichen Spiel um Liebe und Dominanz. Der Roman »Agnes« erscheint 1998 als literarisches Debüt des Schweizer Autors Peter Stamm und gehört in Baden - Württemberg zu den Abitur Sternchenthema im Prüfungsfach Deutsch. In der Beziehung zwischen Agnes und dem Erzähler verschwimmt die Grenze zwischen Realität und Fiktion. Der Roman regt daher zum Nachdenken über Identität an: Ist das Ich nur eine Konstruktion? Bin ich mehr als die Projektion meiner Mitmenschen? Kann man jemanden lieben, ohne sich ein Bild von ihm zu machen? Spiel: Stefanie Friedrich, Gabriel Spagna 'Regie + Textfassung: Katja Lillih Leinenweber Dramaturgie: Andreas Jendrusch